Aussenansicht Kindertagesstätte der  ev.-luth. Erlöserkirchengemeinde Uetersen

Unsere Krippengruppe

Am 1. November 2010 begannen wir, nach aufwendigen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen ins unserer Einrichtung, mit der Eingewöhnung der ersten Krippenkinder. Am 28. Januar 2011 wurde sie dann offiziell mit einem Empfang in der Kindergartenhalle eingeweiht.

Das erste Gespräch / Kennenlernen

Nachdem sie die telefonische Bestätigung eines Krippenplatzes bekommen haben, wird ein Termin mit der Gruppenleiterin vereinbart. Dieser Termin liegt außerhalb unserer Betreuungszeiten.

Zu diesem Gespräch dürfen sie gerne Ihr Kind mitbringen. Das Gespräch beginnt mit der Begehung der Räumlichkeiten. Anschließend wird Ihnen die Gruppe und das Personal vorgestellt. Sie erfahren etwas über den Tagesablauf und die pädagogische Arbeit.

Der wichtigste Punkt dieses Gespräches ist die Eingewöhnung. Die Gruppenleiterin erklärt präzise wie und warum die Eingewöhnung "sanft" ablaufen wird. Sie vereinbart mit Ihnen die ersten Eingewöhnungstermine. Am Ende bekommen sie einen Fragebogen und eine Liste mit Dingen, die ihr Kind in der Krippe braucht, ausgehändigt.

Wir freuen uns auf sie und ihr Kind!

Eingewöhnung

Unser Krippenbereich

Ein wichtiger Aspekt unserer pädagogischen Arbeit ist die Eingewöhnung. Wir haben uns für eine sanfte, langsame, an der individuellen Entwicklung des Kindes orientierten Eingewöhnungszeit entschieden. Diese Phase ist angelehnt an das "Berliner Modell". Dieses ist von Wissenschaftlern, Ärzten und Sozialpädagogen erarbeitet und mit viel Erfolg in verschiedenen Einrichtungen durchgeführt worden. Das Modell läuft über ein Vierteljahr und ist erst dann abgeschlossen, wenn das Kind Raum, Erzieher und das gesamte Umfeld akzeptiert und sich eingegliedert hat.

Unser Ziel ist es die Kinder nach drei bis vier Wochen eingewöhnt zu haben. Jedes Kind hat seine feste Bezugsperson und ein eigenes, individuelles Zeitfenster. Die Bezugserzieherin ist auch die Ansprechpartnerin für die betreffenden Eltern. Diese Phase ist ein sehr wichtiger Prozess für das Wohlbefinden des Kindes.

Sie müssen sich das erste Mal von den Eltern trennen und sich in einer fremden Umgebung zurechtfinden. Auf die Kinder kommen viele neue Anforderungen zu. Sie müssen sich mit den Räumlichkeiten und der neuen Umgebung vertraut machen. Die Kinder lernen neue Kinder kennen und müssen zur Erzieherin Vertrauen aufbauen. Die sanfte Eingewöhnung hilft ihnen dabei. Die Eingewöhnung findet mit EINEM Elternteil statt, das gibt dem Kind zusätzlich Sicherheit.

Ablauf der Eingewöhnung

In der ersten Woche kommen sie täglich für eine Stunde. Jedes Kind und Elternteil wird von "ihrer" Erzieherin begrüßt. Dann werden sie sich im Gruppenraum aufhalten und sich näher kennenlernen. Am Ende der Stunde wird ein wenig aufgeräumt. Die Erzieherin begleitet Kind und Elternteil in den Flur und verabschiedet sie

Mitte der ersten Woche bekommt das eingewöhnende Elternteil ein "Stilles Eckchen" zugewiesen. Sie bilden dann "den sicheren Hafen". Sie geben dem Kind das Gefühl jederzeit für es da zu sein. Tritt der günstigste Fall ein, dass sich das Kind schnell vom Elternteil entfernt, sollte es mit Blicken begleiten und nicht mit ihm spielen. Wenn das Kind zu Ihnen kommt, ist das in Ordnung. Es wird nicht weggeschickt.

Am vierten Tag wird der erste Trennungsversuch gestartet. Das Elternteil verabschiedet sich für eine Viertelstunde, verlässt den Gruppenraum, aber nicht die Einrichtung. Nach erfolgreicher Trennung werden diese täglich wiederholt und verlängert. Je nach Verlauf würde die weitere Eingewöhnungszeit gestaltet.

Während der zweiten und dritten Woche werden die Betreuungszeiten erweitert. Essen und wickeln kommt als Programm hinzu und die Kinder lernen sich besser kennen. Sie fassen Vertrauen zur Erzieherin und lassen sich auf den Arm nehmen und gegebenenfalls trösten und ablenken. Die Erzieherin ist verlässlich für das Kind da, das gibt den Kindern Sicherheit.

In der vierten Woche kommt der letzte Schritt der Eingewöhnung. Das Kind wird bei uns schlafen. Jedes Kind hat "sein" Bett. Das Kind darf von zu Hause ein Kuscheltier, Schnuller und/ oder Decke mitbringen und legt es mit dem Elternteil in sein Bett. Die Erzieherin bringt das Kind ins Bett und bleibt die ganze Zeit bei ihm.

Während der Eingewöhnungsphase sollte das Kind regelmäßig in die Kita gebracht werden. Längere Fehlzeiten verzögern den Prozess der Eingewöhnung.

Gruppenzusammensetzung und MitarbeiterInnen

Die Gruppe besteht aus 10 Plätzen, die mit Jungen und Mädchen im Alter von 8 Wochen bis 3 Jahren besetzt wird. Unser jüngstes Kind war bei der Aufnahme 5 Monate alt. Am häufigsten nehmen wir jedoch Kinder im Alter von einem Jahr auf, dann endet bei vielen Müttern die Elternzeit.

Die Kinder wechseln von der Krippe in den Elementarbereich, je nach Geburtsdatum, entweder zum 1. August oder zum 1. Januar.

In der Krippe arbeiten schwerpunktmäßig zwei pädagogische Fachkräfte. Sie werden von einer Springkraft unterstützt. Alle Erzieherinnen nehmen jährlich an pädagogischen Fortbildungen teil.

Logo Kita unterm Kirchturm
Google Karte Bus & Bahn (HVV)
Kita unterm Kirchturm
Leitung Claudia Wägner
Ossenpadd 60
25436 Uetersen
Tel. 04122 / 44800
kita@erloeserkirche-uetersen.de

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 07:30 - 15:00 Uhr

Angebote:

0-3 Jahre

3-6 Jahre

Logo der Ev.-luth. Erlöserkirchengemeinde

    Ev.-luth. Erlöserkirchengemeinde
    Ossenpadd 62 – 25436 Uetersen
    www.erloeserkirche-uetersen.de

Logo des Beta Gütesiegel